Sie wurden von der Polizei zur Vernehmung vorgeladen? Ihnen wurde ein Strafbefehl zugestellt? Fahrerflucht? Hausdurchsuchung wegen Cannabiskonsum? Zu flott unterwegs gewesen? Führerschein in Gefahr? Punkte drohen? Haftbefehl? Hilfe!

 

Wir vertreten und verteidigen Mandanten in den Bereichen des allgemeinen Strafrechts und des Ordnungswidrigkeitenrechts.

Strafrecht

Eine Hausdurchsuchung, eine Festnahme, ein Ermittlungsverfahren, ein Haftbefehl, ein Strafbefehl oder eine Anklageschrift: Situationen wie diese stellen Betroffene und ihre Familien oft auf eine harte Probe, in zeitlicher, finanzieller, moralischer und in psychischer Hinsicht. In solchen Situationen ist es ratsam, so früh wie möglich einen Anwalt zu kontaktieren. Nur so können von Beginn an die richtigen Weichen gestellt und ein erfolgreiches Ergebnis erzielt werden. Möglicherweise kann so bereits im Ermittlungsverfahren die Anklageerhebung verhindert werden, etwa durch die Einstellung des Ermittlungsverfahrens. Die Unschuldsvermutung ist eines der Grundprinzipien eines rechtsstaatlichen Strafverfahrens. Der Beschuldigte muss bis zum Beweis des Gegenteils als unschuldig gelten, und auch so behandelt werden.

Unsere Beratungsschwerpunkte im Strafrecht:

  • Allgemeines Strafrecht
  • Straßenverkehrsdelikte (Trunkenheitsfahrt, Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht, fahrlässige Körperverletzung, fahrlässige Tötung u. a.)
  • Betäubungsmitteldelikte
  • Straftaten gegen die Gesundheit (Körperverletzung u. a.)
  • Arzt- und Medizinstrafrecht (strafrechtliche Bewertung von ärztlichen Fehlern)
  • Straftaten gegen die persönliche Ehre (Beleidigung, üble Nachrede, Verleumdung)
  • Straftaten gegen das Vermögen und das Eigentum (Diebstahl, Betrug u. a.)
  • Straftaten gegen die Rechtspflege (Meineid, uneidliche Falschaussage u. a.)
  • Verteidigung im Jugendstrafrecht

Verteidigungsziel im Strafrecht kann die Einstellung des Verfahrens oder ein Freispruch sein. Erscheint eine Verurteilung unvermeidbar, richtet sich das Verteidigungsziel darauf, ein möglichst mildes Urteil zu erreichen.

Zu unserer Tätigkeit im Strafrecht gehört auch die Vertretung von Opfern, z. B. Medizingeschädigter bei der Erstattung von Strafanzeigen oder im Rahmen einer Nebenklage.

Ordnungswidrigkeitenrecht

Bußgeldbescheid? Fahrverbot? Verlust der Fahrerlaubnis?

Einen Moment zu schnell gefahren, ein heller Blitz, bei dunkelgelb über die Ampel gefahren, zu dicht aufgefahren oder kreativ geparkt und schon findet sich wenig später ein Bußgeldbescheid im Briefkasten. Viele Autofahrer kennen das. Doch was viele nicht wissen: Bußgeldbescheide sind auch fehlerhaft – Ihre Chancen stehen nicht schlecht!

Akzeptieren Sie keinen Bescheid voreilig – Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid ist oft sinnvoll. Nur ein Anwalt erhält Einsicht in die Akten und kann Ihren Fall so auf Erfolgschancen prüfen.

Wir unterstützen Sie insbesondere bei:

  • Ordnungswidrigkeitenverfahren aller Art
  • Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr
  • Bußgeld bei Geschwindigkeit, Abstand, Rotlichtverstoß
  • Punkte in Flensburg
  • Fahrverbot

Es gibt oftmals gute Chancen, ein Fahrverbot abzuwenden. Im Rahmen der Messungen mit Radar, Lichtschranke oder Laser gibt es eine Reihe von Fehlerquellen, die angefochten werden können. Technische und formale Verstöße können bis zur Einstellung eines Verfahrens oder zum Absehen von Fahrverbot führen. In geeigneten Fällen besteht die Möglichkeit, das Fahrverbot durch die Erhöhung des Bußgeldes abzuwenden. Durch das Einlegen von Rechtsmitteln kann auf jeden Fall ein Fahrverbot hinausgeschoben werden, damit es zu einem geeigneten Zeitpunkt angetreten werden kann.

Insbesondere wenn es um Ihren Führerschein geht, sollten Sie sich auf den Rat eines erfahrenen Anwalts verlassen. Oder haben Sie Lust, auf Bus und Bahn umzusteigen?