Ihre neue Hüftprothese bereitet Ihnen Schwierigkeiten? Ihr Brustimplantat verursacht Schmerzen? Ihr Zahnersatz passt nicht? Sie vermuten einen ärztlichen Kunstfehler?
Wir bieten Ihnen Hilfe bei ärztlichen Behandlungsfehlern und weiteren Bereichen des Medizinrechts.

Arzthaftungsrecht / Patientenrecht

Worum geht es im Arzthaftungsrecht?

In Deutschland sterben jährlich mehr Menschen durch medizinische Kunstfehler als durch Verkehrsunfälle. Oftmals führen ärztliche Fehlbehandlungen zu lebenslangen Dauerschäden, man denke nur an einen Geburtsfehler oder eine fehlerhafte Operation. Auch im Bereich der Zahnbehandlung und der kosmetischen Chirurgie ist eine steigende Zahl von Fehlbehandlungen gegeben. Der medizingeschädigte Patient fühlt sich in dieser Situation oftmals allein gelassen. Zu den körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen infolge der Fehlbehandlung kommt die Hilflosigkeit, wie er der Übermacht der Ärzte, Krankenhäuser und deren Haftpflichtversicherer begegnen und Anerkennung für das erlittene Unrecht erhalten kann.

In dieser Situation helfen wir Ihnen, Ihre Schadensersatzansprüche erfolgreich durchzusetzen.

Haftung von Arzt, Zahnarzt oder Klinik?

Der Arzt oder Zahnarzt schuldet dem Patienten rechtlich keinen bestimmten Heilungserfolg, er schuldet nicht, dass der Patient „gesund wird“. Er ist aber zu einer Behandlung verpflichtet, die dem aktuellen Fachstandard entspricht. Es ist deshalb in der rechtlichen Auseinandersetzung zwischen Arzt und Patient immer die Frage zu klären, ob ein „Behandlungsfehler“, möglicherweise ein „grober Behandlungsfehler“ vorliegt. Was hätte der Arzt besser machen können und müssen? War die ärztliche Behandlung überhaupt die richtige für den Patienten? Wurde der Patient vorher ausreichend und ordnungsgemäß über die Risiken, z. B. einer Operation, aufgeklärt?

Behandlungsfehler:

Kernpunkt des Arzthaftungsrechts bilden vertragliche und deliktische Schadensersatzansprüche wegen schuldhaften Fehlverhaltens eines Arztes, eines Zahnarztes oder seines Personals sowie wegen eines Organisationsverschuldens des Krankenhauses. Im Mittelpunkt des Arzthaftungsrechts steht die Haftung für Behandlungsfehler, wobei von besonderer Bedeutung ist, dass beim Vorliegen eines groben Behandlungsfehlers Beweiserleichterungen für den Patienten gelten. Liegt ein sogenannter grober Behandlungsfehler vor, so kehrt sich die Beweislast um, d. h. der Arzt muss beweisen, dass er keinen Fehler gemacht und die Behandlung kunstgerecht durchgeführt hat. Als fallgruppenärztlicher Behandlungsfehler sind neben Therapiefehlern und Organisationsfehlern die Verletzung von Verkehrssicherungspflichten sowie Diagnose- und Befunderhebungsfehler von besonderem Interesse.

Aufklärungsfehler:

Daneben kommt eine zivilrechtliche Haftung des Arztes oder Zahnarztes wegen Verletzung der ärztlichen Aufklärungspflicht in Betracht.

Da auch ein medizinisch indizierter und kunstgerecht durchgeführter ärztlicher Eingriff eine tatbestandsmäßige Körperverletzung darstellt, bedarf es nach der Rechtsprechung der Einwilligung des Patienten und zur Rechtswirksamkeit der Einwilligung einer vorausgehenden Aufklärung. Aufklärungspflichtig sind insbesondere die mit dem Eingriff verbundenen Risiken, mögliche Komplikationen und Behandlungsalternativen. Nur so weiß der Patient, worauf er sich einlässt, wenn er in den Eingriff einwilligt. Wird der Patient nicht oder nicht ausreichend aufgeklärt, ist seine erteilte Einwilligung unwirksam mit der Rechtsfolge, dass grundsätzlich der Arzt bzw. die Klinik auf Schadensersatz und Schmerzensgeld haftet.

Welche Leistungen erbringen wir als Patientenanwalt für Sie?

Für die Patienten überprüfen wir, ob ein ärztlicher oder zahnärztlicher Behandlungsfehler oder ein Aufklärungsfehler anzunehmen ist und ob evtl. Ansprüche auf Schmerzensgeld und weiteren Schadensersatz gegen den behandelnden Arzt, Zahnarzt oder gegen die Klinik geltend gemacht werden können.

Wir besprechen in der Beratung mit Ihnen die rechtlichen Möglichkeiten der Durchsetzung Ihrer Interessen einschließlich der Kosten. Gemeinsam finden wir die für Sie passende Lösung. Eine transparente Darstellung der Chancen und Risiken einer rechtlichen Auseinandersetzung und denkbarer Verhandlungsspielräume haben für uns einen besonderen Stellenwert.

Die rechtliche Begleitung in Arzthaftungsverfahren erfordert eine vollständige und umfassende Informationseinholung zum medizinischen Geschehen. Diese wird gewährleistet durch enge Zusammenarbeit mit unseren Mandanten und dem sorgfältigen Studium der vollständigen Behandlungsunterlagen. Wenn ein oder mehrere medizinische Gutachten benötigt werden, die in arzthaftungsrechtlichen Fragen oft entscheidend sind, dann beraten wir Sie über die verschiedenen Möglichkeiten wie die Einschaltung der jeweiligen Krankenkasse, die Anrufung der Gutachterkommission für Fragen ärztlicher oder zahnärztlicher Haftung, oder die Einholung eines fachspezifischen Sachverständigengutachtens, und wählen gemeinsam mit Ihnen den besten Weg aus. Jede rechtliche Argumentation kann nur dann erfolgreich sein, wenn sie auf gesicherten medizinischen Erkenntnissen beruht.

Im Bereich des Arzthaftungsrechts vertreten wir Sie in folgenden Fragen:

  • Arzthaftung, Forderungen gegen Ärzte und Krankenhäuser,
  • Zahnarzthaftung, Forderungen gegen Zahnärzte und Zahnkliniken,
  • insbesondere: Nachweis von ärztlichen und zahnärztlichen Behandlungsfehlern im engeren Sinne, sogenannte „Kunstfehler“, und
  • Aufklärungsfehler, falsche oder ungenügende Aufklärung, Risikoaufklärung
  • fehlerhafte Planung oder mangelhafte Ausführung von Zahnersatz etc.
  • Haftung beim Einsatz von fehlerhaften Medizinprodukten wie fehlerhafte Hüftprothese, Kniegelenksprothese, Brustimplantat etc.
  • Geburtsschadensrecht
  • Schmerzensgeld, Durchsetzung von immateriellen Ansprüchen
  • Schadensersatz, Behandlungskosten, Heilmittel, vermehrte Bedürfnisse, Pflegekosten, Verdienstausfall, Erwerbsschaden, entgangener Unterhalt, Haushaltsführungsschaden, sonstige materielle Schadensersatzforderungen
  • Gutachterverfahren, private Sachverständige, ärztliche und zahnärztliche Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen, MDK (Medizinischer Dienst der Krankenversicherung)
  • Klageverfahren vor allen Amtsgerichten, Landgerichten und Oberlandesgerichten.

Medizinrecht

Vertretung von Arzt und Zahnarzt:

Unsere Beratung und Vertretung im Medizinrecht umfasst desweiteren insbesondere

  • die Beratung von Ärzten bei Praxisübernahme und Praxisverkauf (Vertragsgestaltung, Gründung, Auseinandersetzung)
  • das Arbeitsrecht für Ärzte (z. B. Arbeitsverträge, Kündigung, Zeugnisse)
  • die Vertretung angestellter Ärzte insbesondere in Kündigungsschutzverfahren
  • die Vertretung niedergelassener Ärzte in berufsrechtlichen Verfahren gegenüber Ärztekammern
  • Vertretung in Zulassungsentziehungsverfahren
  • Verteidigung in Strafverfahren

Krankenversicherung und Pflegeversicherung, Schwerbehinderung, Erwerbsunfähigkeit:

Das Medizinrecht umfasst desweiteren Aspekte des Sozialrechts. Wir stehen Ihnen daher auch in Fragen rund um die gesetzliche Krankenversicherung inklusive Pflegeversicherung, das Schwerbehindertenrecht und die gesetzliche Rentenversicherung (Erwerbsminderungsrente) zur Seite. Wir helfen Ihnen, sich im Dschungel der Paragraphen der Sozialgesetzbücher (SGB) zurecht zu finden und Ihren Anspruch auf soziale Gerechtigkeit und Sicherheit zu realisieren. Unser Leistungsspektrum u. a.:

  • Rechtsfragen aus dem Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)
  • Recht der privaten Krankenversicherungen (PKV), Leistungspflicht
  • Recht der Pflegeversicherung, Pflegestufe
  • Schwerbehindertenrecht, Anerkennungsverfahren
  • Erwerbsunfähigkeit, Rente wegen Erwerbsminderung